PAYBOX BANK

über uns

Die paybox Bank AG

Wir bieten M-Payment Lösungen für Privat- und Firmenkunden am österreichischen Markt an. Mit mehr als 15 Jahren Erfahrung rund um das Zahlen mit dem Handy, sind wir seit 2009 auch Herausgeber einer eigenen Kreditkarte.

Entstanden ist die paybox Bank AG 2011 aus einer Fusion der A1 Bank AG und der paybox austria GmbH. Die 2002 gegründete A1 Bank AG war weltweit  die erste Bank eines Mobilfunkanbieters. Das Unternehmen paybox austria GmbH brachte in Europa das erste mobile, massenmarktfähige Bezahlsystem auf den Markt und war damit internationaler Vorreiter. Wir konnten diese Erfahrungen erfolgreich bündeln, um unseren Kunden attraktive und vor allem sichere Bezahldienste anzubieten. Mit dem Smartphone und den dazugehörigen Apps erlebte M-Payment in den letzten Jahren einen zusätzlichen Aufschwung.

Die paybox Bank AG steht zu 100 % im Eigentum der A1 Telekom Austria AG und gehört so zur Telekom Austria Gruppe. Wir betreiben keine Zweigstellen und beschäftigen derzeit mehr als 40 Mitarbeiter.

Produktübersicht

paybox
paybox macht das Handy zur Geldbörse. Das mobile Zahlungsmittel mit den Varianten „paybox starter“, „paybox premium“ und „business paybox“ ist in Österreich gut etabliert und funktioniert flächendeckend mit jedem Mobilfunkanbieter. Bezahlen mit paybox gehört zu den sichersten, bargeldlosen Zahlungsformen. Einkäufe werden grundsätzlich mit einer 4-stelligen PIN bestätigt.

Die A1 VISA Karte
Die A1 VISA Karte kombiniert alle klassischen Funktionen einer Kreditkarte mit den mobilen Services von A1. Neben einem umfangreichen Reise- und Einkaufsschutz bietet die A1 VISA Karte eine Handy-Diebstahlsversicherung und zahlreiche weitere Vorteile. Seit Herbst 2016 sind alle ausgegebenen Karten sogenannte PIN First Karten – statt mit Unterschrift wird die Zahlung mit PIN bestätigt. Eine persönliche Wunsch-PIN kann jederzeit im Selfcare Bereich eingerichtet werden. A1 Mobilfunkkunden sammeln mit jeder Bezahlung auch A1 Mobilpoints. Mit der A1 VISA App haben unsere Kunden die volle Kontrolle über Ihre Einkaufe, Rechnungen und Mobilpoints.

e-Geld
Wir sind Solution Partner für eGeld- und Gutscheinlösungen - unter anderem auch auf dem deutschen Markt. Für EDEKA - den größten Player im Lebensmitteleinzelhandel - haben wir eine eigene eGeld-Lösung umgesetzt und damit ein weiteren Standbein für die Zukunft geschaffen.

paybox Bank Vorstand


Matthias Stieber - Vorstandsvorsitzender

Als Vorstandsvorsitzender der paybox Bank verantwortet Matthias Stieber seit 1. August 2016 die strategische Ausrichtung des Unternehmens. Zu seinen Resorts zählen sämtliche Markt-Agenden von Produkt Entwicklung und Marketing bis Finanz und Controlling. Seine berufliche Laufbahn begann Matthias Stieber im Bereich Investment Banking, wo er zunächst bei ABN AMRO in London und später bei der Raiffeisen Zentralbank in Wien weitreichende Kapitalmarkterfahrung sammeln konnte. 2010 wechselte er zur Telekom Austria Group und übernahm dort die Position des Director Investor Relations. In dieser Funktion begleitete er unter anderem im Jahr 2014 die erste Kapitalerhöhung der Gruppe und gestaltete die Kapitalmarktkommunikation der Telekom Austria Group. Matthias Stieber hält einen Abschluss in Investment and Financial Risk Management der Cass Business School London.

 

paybox Bank Geschichte

2017: Die paybox Bank ist verpflichtet, die Identität ihrer Kunden vor der Begründung einer Geschäftsbeziehung zu überprüfen. Das Finanzmarkt Geldwäschegesetz bringt neue Regelungen. paybox Bank bietet - als erste Bank in Österreich in Kooperation mit A1 - ihren Kunden die Möglichkeit einer bequemen und einfachen Identifizierung mittels Video-Chat.

2016: Mit allen A1 VISA Karten, die ab Mai ausgestellt werden, bezahlen Kunden der paybox Bank am Kassenterminal mit PIN statt mit Unterschrift. Mit der A1 VISA Wunsch-PIN können Kunden ihre PIN ab sofort selbst bestimmen.

2015: Die paybox Bank geht mit der Zeit und gestaltet ihre Online-Anmeldung neu. Kunden können sich ab sofort papierlos mit dem Smartphone oder Tablet zu paybox starter und paybox premium anmelden - ausfüllen, am Display unterschreiben, fertig!

2014: Am 01.01.2014 präsentiert die paybox Bank AG ihre neue Produktpalette. Die neuen Produkte paybox starter und paybox premium decken den Bedarf aller Kunden von der einfachen Bezahllösung für HANDY Parken bis zum all umfassenden Service Zahl´s mit dem Handy - an der Kasse, im Internet und am Automaten. Bestandskunden werden kostenlos auf die neuen Produkte umgestellt.

Im Juli 2014 startet die paybox Bank ihre Kooperation mit der deutschen EDEKA-Gruppe und gibt exklusiv die EDEKA Gutscheinkarte aus.

2013: paybox Bank wechselt in die Lassallestraße 9, 1020 Wien, an den Standort ihrer Muttergesellschaft.

2012: Die paybox Bank und A1 pilotieren gemeinsam mit McDonald’s Österreich und Merkur ein NFC-Projekt. Dabei werden Beträge bis 25 Euro in weniger als einer Sekunde mit Handy oder paybox NFC-Sticker bezahlt. Der Pilotbetrieb wurde am 31.12.2012 planmäßig eingestellt. Seit Herbst 2012 werden alle neuen A1 VISA Kreditkarten mit NFC Funktion (= Visa payWave) ausgegeben.

2011: Die paybox austria GmbH wird mit der A1 Bank AG als aufnehmende Gesellschaft fusioniert. Der neue Firmenname lautet paybox Bank AG.

2010: Das HANDY Parken Service wird modernisiert und ist ab sofort auf über die App verfügbar.

2009: A1 und ÖBB setzen mit der ersten end-to-end NFC-Lösung auf Chipkarten-Basis den entscheidenden nächsten Schritt bei NFC: aufbauend auf internationalen Standards deckt diese Lösung den gesamten Prozess von Ticket-Bestellung über den Kauf bis zur Kontrolle ab. Pilotprojekt für interoperables e-Ticketing auf NFC-Basis.

Die A1 Bank launcht in Kooperation mit Visa Europe die A1 VISA Karte

HANDY Parken durchbricht die Millionen-Grenze: Im März werden in Wien erstmals mehr als 1 Million Parkscheine innerhalb eines Monats mit dem Handy gelöst.

2008: T-Mobile Austria schließt sich dem m-payment-Konsortium rund um paybox austria an. Damit können alle privaten Vertragskunden von A1, Orange, T-Mobile und tele.ring automatisch ohne extra Anmeldung zu paybox ihre Einkäufe mit dem Handy bezahlen.

2007: Der weltweit erste NFC-Feldversuch findet in Zusammenarbeit mit NXP Semiconductors Austria und voestalpine Informationstechnologie statt. Im Herbst wird das weltweit umfassendste kommerzielle NFC-Angebot gelauncht. Seither können Handy Fahrscheine für den öffentlichen Verkehr über die drahtlose Übertragungstechnologie NFC gelöst und via SMS zugestellt werden.

2006: One (seit September 2008 Orange Austria Telecommunication GmbH) beteiligt sich mit 16% an der paybox austria GmbH. Jetzt bezahlen zusätzlich zu allen A1 Kunden auch Orange-Kunden automatisch mit paybox und dem Handy. Damit wird in Österreich ein Standard für interoperables mobiles Payment geschaffen.

2005: Der HANDY Fahrschein wird in vier weitere Landeshauptstädte gebracht: Graz, Klagenfurt, Linz und Salzburg.

2004: paybox freut sich über den 100.000sten Kunden.

Das Service HANDY Maut in Kooperation mit der ASFINAG wird angeboten.

2003: Launch von HANDY Parken in Wien und dem HANDY Fahrschein der Wiener Linien. Das bargeldlose Bezahlen an Waren-Automaten via Handy und paybox wird eingeführt.

Bezahlen per Handy wird auf www.win2day.at, der Spieleplattform der Österreichischen Lotterien und Casinos Austria, als Zahlart angeboten.

2002: Gründung der A1 Bank AG als 100%-Tochter der mobilkom austria. Die mobilkom austria ist damit der erste Mobilfunkanbieter mit einer Bankentochter. Gemeinsam mit der Tochtergesellschaft paybox austria AG ist sie damit in der Lage umfangreiche m-commerce Services am österreichischen Markt anzubieten.

Einführung des SMS Event Ticketing – Eintrittskarten können per Handy bestellt und bezahlt werden.

2001: Start von paybox als mobile Payment-Plattform in Österreich.

2000: Die paybox austria AG wird gegründet (und 2011 in die paybox austria GmbH umgewandelt).

1999: Mit dem ÖBB Handyticket führt die paybox Muttergesellschaft mobilkom austria (seit Juli 2010 A1 Telekom Austria AG) weltweit das erste m-commerce Service ein.