PAYBOX BANK

über uns

paybox Bank Vorstand

 


Matthias Stieber - Vorstandsvorsitzender

Als Vorstandsvorsitzender der paybox Bank verantwortet Matthias Stieber seit 1. August 2016 die strategische Ausrichtung des Unternehmens. Zu seinen Resorts zählen sämtliche Markt-Agenden von Produkt Entwicklung und Marketing bis Finanz und Controlling. Seine berufliche Laufbahn begann Matthias Stieber im Bereich Investment Banking, wo er zunächst bei ABN AMRO in London und später bei der Raiffeisen Zentralbank in Wien weitreichende Kapitalmarkterfahrung sammeln konnte. 2010 wechselte er zur Telekom Austria Group und übernahm dort die Position des Director Investor Relations. In dieser Funktion begleitete er unter anderem im Jahr 2014 die erste Kapitalerhöhung der Gruppe und gestaltete die Kapitalmarktkommunikation der Telekom Austria Group. Matthias Stieber hält einen Abschluss in Investment and Financial Risk Management der Cass Business School London.

 

paybox Bank Geschichte

1999:     Mit dem ÖBB Handyticket wird weltweit das erste M-Commerce Service eingeführt.

2001:     Start von paybox als mobile Payment-Plattform in Österreich.

2002:     Gründung der A1 Bank AG als 100%-Tochter der mobilkom austria (seit Juli 2010 A1 Telekom Austria AG). Sie ist damit die weltweit erste Bank eines Mobilfunkanbieters.
Einführung des SMS Event Ticketing – Eintrittskarten können per Handy bestellt und bezahlt werden.

2003:     Launch von HANDY Parken in Wien und dem HANDY Fahrschein Wiener Linien. Das bargeldlose Bezahlen am Waren-Automaten via Handy und paybox wird eingeführt.

Bezahlen per Handy wird auf www.win2day.at, der Spieleplattform der Österreichischen Lotterien und Casinos Austria, als Zahlart angeboten.

2004:     paybox freut sich über den 100.000sten Kunden.

Launch von HANDY Maut in Kooperation mit ASFINAG.

2005:     Der HANDY Fahrschein wird in vier weitere Landeshauptstädte gebracht: Graz, Klagenfurt, Linz und Salzburg.

2006:     One (seit September 2008 Orange Austria Telecommunication GmbH) beteiligt sich mit 16% an der paybox austria GmbH. Jetzt bezahlen zusätzlich zu allen A1 Kunden auch Orange-Kunden automatisch mit paybox und dem Handy. Damit wird in Österreich ein Standard für interoperables mobiles Payment geschaffen.

2007:     Der weltweit erste NFC-Feldversuch findet in Zusammenarbeit mit NXP Semiconductors Austria und voestalpine Informationstechnologie statt. Im Herbst wird das weltweit umfassendste kommerzielle NFC-Angebot gelauncht. Seither können Handy Fahrscheine für den öffentlichen Verkehr über die drahtlose Übertragungstechnologie NFC gelöst und via SMS zugestellt werden.

2008:     T-Mobile Austria schließt sich dem payment-Konsortium rund um paybox austria an. Damit können alle privaten Vertragskunden von A1, Orange, T-Mobile und tele.ring automatisch ohne extra Anmeldung zu paybox Ihre Einkäufe mit dem Handy bezahlen.

2009:     A1 und ÖBB setzen mit der ersten end-to-end NFC-Lösung auf Chipkarten-Basis den entscheidenden nächsten Schritt bei NFC: aufbauend auf internationalen Standards deckt diese Lösung den gesamten Prozess von Ticket-Bestellung über den Kauf bis zur Kontrolle ab. Pilotprojekt für interoperables e-Ticketing auf NFC-Basis.

Die A1 Bank launcht in Kooperation mit Visa Europe die A1 Visa Card.

HANDY Parken durchbricht die Millionen-Grenze: Im März werden in Wien erstmals mehr als 1 Million Parkscheine innerhalb eines Monats mit dem Handy gelöst.

2010:     Einführung der App für Android Smartphones für HANDY Parken.

2012:     Die paybox Bank und A1 pilotieren gemeinsam mit McDonald’s Österreich und Merkur ein NFC-Projekt. Dabei werden Beträge bis 25 Euro in weniger als einer Sekunde mit Handy oder paybox NFC-Sticker bezahlt. Der Pilotbetrieb wurde am 31.12.2012 planmäßig eingestellt. Seit Herbst 2012 werden alle neuen A1 VISA Kreditkarten mit NFC Funktion (= Visa payWave) ausgegeben.